Elterncoaching / Erziehungsberatung

Was tun, wenn Kinder und Jugendliche in Familie und Schule Verhaltensweisen zeigen, die Anlass zu grosser Sorge geben? Im Elterncoaching nach dem Konzept des Gewaltlosen Widerstandes (Haim Omer) werden Eltern unterstützt im Umgang mit dominanzorientierten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit provokativen, aggressiven und destruktiven Verhaltensweisen. Primäres Ziel ist eine Deeskalation der destruktiven Auseinandersetzungen. Angestrebt wird ein friedvolleres und konstruktiveres Miteinander und Zusammenleben in der Familie. Zugleich wird die elterliche und erzieherische Präsenz gestärkt. Themen im Elterncoaching können sein:

  • Aggressives, dominantes und provokatives Auftreten
  • Selbstschädigendes  Verhalten
  • Verweigerung, Rückzug, Gewalt, Sucht, u.a.
  • Umgang mit Internet, Ausgang, Geld, etc.
  • Reaktionen der  Kinder in familiären Krisen, Trennung und Scheidung
  • Erzieherische Grundhaltung der Eltern (Werte, Erziehungsvorstellungen)
  • Erzieherische Reaktionen
  • Gewaltfreie Erziehung
  • Elterliche Kooperation
  • Zusammenarbeit mit Schule und Institutionen der Jugend- und Familienhilfe

Im Elterncoaching steht die Beratung der Eltern im Vordergrund. Punktuell können die Kinder und Jugendlichen (junge Erwachsene) mit einbezogen werden. In den ersten 2 Beratungseinheiten erfolgt eine sorgfältige Analyse und gemeinsame Einschätzung der Verhaltensauffälligkeiten und deren Auswirkungen auf die familiären Beziehungen. Gleichzeitig werden konkrete Hilfestellungen und Interventionen vorbereitet. Für die Umsetzung braucht es 3 - 5 weitere Beratungssitzungen. Manchmal genügt aber auch eine Standortbestimmung, bei der die Eltern vor allem ihre Rolle und Haltung überprüfen wollen. 

template-joomspirit